Biotechnologieunternehmen nehmen mit ihren Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten, der Bereitstellung und Produktion von Tests sowie weiteren Dienstleistungen eine zentrale Rolle bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie ein.

Hier finden Sie auf den links aufgeführten Unterseiten eine umfängliche Aufstellung der Mitgliedsunternehmen von BIO Deutschland, die im Kampf gegen Corona aktiv sind, kategorisiert nach Diagnostik, Therapie und Impfstoffforschung sowie weitere Leistungen.

Außerdem sind folgende nützliche Informationen für die Unternehmen hier zusammengestellt und werden kontinuierlich aktualisiert.

Landesförderung (Säule II - Start-up-Schutzschild)

Im Folgenden listen wir die Landesfördereinrichtungen auf, bei denen bereits eine Förderung beantragt werden kann.  Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Bundesland zuständige Förderinstitute
Bayern BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH
Berlin Investitionsbank Berlin (IBB)
IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Hamburg IFB Innovationstarter GmbH
BTG Beteiligungsgesellschaft Hamburg mbH
Nordrhein-Westfalen NRW.BANK
Schleswig-Holstein MBG Mittelständnische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mbH

Stand: 04.08.2020

Förderprogramme der Bundesministerien

Fördermaßnahmen des BMBF

  • Förderaufruf zur Entwicklung von Medikamenten gegen COVID-19 BMBF (15 Mio. €)

Bereits Anfang März hat das BMBF-einen Förderaufruf zur Entwicklung von Medikamenten gegen die Atemwegserkrankung COVID­-19 und zum besseren Verständnis des Virus gestartet, für den zunächst 15 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Weiterführende Informationen: www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/10592.php

  • Impfstoffförderung BMBF (750 Mio. €)

Für die Stärkung und Beschleunigung der Entwicklung von Impfstoffen startet das BMBF ein Sonderprogramm von bis zu 750 Millionen Euro. Ziel ist es, bevorstehende Impfstoffstudien gleich mit einer größeren Probandenzahl zu ermöglichen, und Produktionskapazitäten auszubauen. So soll gewährleistet werden, dass in Deutschland schon frühzeitig viele Personen im Rahmen der klinischen Studien geimpft werden sowie die Produktion in Deutschland und weltweit rasch und in großem Umfang starten kann, sobald ein Impfstoff gefunden wurde.

Weiterführende Informationen: www.bmbf.de/de/karliczek-neuer-schub-fuer-die-suche-nach-impfstoff-gegen-corona-11563.html

Anmerkung zu laufenden BMBF-Förderprogrammen:

Im Bereich der Projektförderung hat das BMBF die Rahmenbedingungen kurzfristig erweitert und wird sie fortlaufend evaluieren. So sollen Liquidität und der Situation angemessene  Verfahren für diejenigen sichergestellt werden, die bereits in BMBF-geförderten Projekten arbeiten.

  • Richtlinien zur Förderung internationaler Verbundvorhaben im Rahmen der Nationalen Bioökonomiestrategie „Bioökonomie International (Bioeconomy International) 2020“, Bundesanzeiger vom 15.05.2020

Das BMBF beabsichtigt mithilfe der Förderung von Verbundvorhaben zu Forschung und Entwicklung (FuE) unter Beteiligung ausländischer Verbundpartner, die Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie1 im internationalen Kontext zu stärken. Aufbauend auf die vormalige Nationale Forschungsstrategie Bioökonomie 2030 und die Nationale Politikstrategie Bioökonomie wurde im Januar 2020 die Nationale Bioökonomiestrategie der Bundesregierung veröffentlicht. Ihr Ziel ist es, den Wandel von einer überwiegend auf fossilen Rohstoffen basierenden Wirtschaft hin zu einer an natürlichen Stoffkreisläufen orientierten, nachhaltigen, biobasierten Wirtschaftsweise zu unterstützen. Dabei wird Forschung als der Schlüssel eingestuft, mithilfe dessen die Potenziale der Bioökonomie erkannt und gehoben werden können. Die korrespondierende Forschungsförderung durch das BMBF gliedert sich in sechs Bausteine, von denen der erste Baustein „Biologisches Wissen als Schlüssel der Bioökonomie“ eine besondere Relevanz für diese Förderrichtlinie besitzt.

Weiterführende Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3002.html

  • Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für „KMU-innovativ: Bioökonomie“, Bundesanzeiger vom 08.05.2020

Weiterführende Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2990.html

Fördermaßnahmen der Europäischen Kommission
  • Europäischer Aufbauplan von 2,4 Billionen Euro für die nächste Generation

Um in Europa die Konjunktur anzukurbeln und Menschenleben, Existenzen und Arbeitsplätze zu schützen, schlägt die Kommission einen Europäischen Aufbauplan im Umfang von 2,4 Billionen Euro vor, der aus einem kraftvollen und modernen EU-Haushalt schöpfen kann.

Weiterführende Informationen: ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/health/coronavirus-response/recovery-plan-europe_de

  • EIC

Der European Innovation Council (EIC) Accelerator Pilot erhält ein extra €150 Mio. € Budget, um game-changing Innovationen mit Bezug auf die Coronavirus Krise zu fördern. Das zusätzliche Budget, das die EU Kommission Ende April freigegeben hat, soll Start-ups and KMU unterstützen, die Projekte eingereicht haben.

Weiterführende Informationen: ec.europa.eu/info/news/additional-eu150-million-european-innovation-council-fund-breakthrough-ideas-tackling-coronavirus-2020-apr-30_de

  • CEPI (250 Mio. € aus D)

Das BMBF unterstützt mit Hochdruck die Erforschung eines Impfstoffs: Deutschland ist Gründungsmitglied der internationalen Impfstoff-Initiative CEPI (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations). Das BMBF fördert CEPI bereits seit 2017 mit insgesamt 90 Millionen Euro. Im Zuge der Pandemie haben wir zusätzliche Mittel zur Förderung der Impfstoffentwicklung im Rahmen von CEPI in Höhe von 140 Millionen Euro bereitgestellt. In die von CEPI initiierten Entwicklungsprojekte ist auch ein deutsches Unternehmen eingebunden, die Biotech-Firma CureVac.

Weiterführende Informationen: cepi.net/ bzw. cepi.net/covid-19/

  • Befristeter Rahmen für staatliche Beihilfen zur Stützung der Wirtschaft angesichts COVID-19

Um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft und besonders für kleine und mittlere Unternehmen zu begrenzen, hat die Europäische Union einen zeitlich befristeten Rahmen für staatliche Hilfeleistungen zur Unterstützung von Wirtschaftsunternehmen vorgelegt.

Weiterführende Informationen: www.foerderdatenbank.de/FDB/Content/DE/Foerderprogramm/EU/befristeter-rahmen-covid-19.html

  • Regelung zur vorübergehenden Gewährung von Beihilfen im Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland im Zusammenhang mit dem Ausbruch von COVID-19 („Bundesregelung Forschungs-, Entwicklungs- und Investitionsbeihilfen“)

Angesichts des Ausbruchs von COVID-19 hat die Europäische Kommission mitgeteilt, Beihilfen zur Behebung einer beträchtlichen Störung im Wirtschaftsleben eines Mitgliedstaats auf der Grundlage von Artikel 107 Absatz 3 Buchstabe b AEUV unter bestimmten Voraussetzungen als mit dem Binnenmarkt vereinbar anzusehen. Zudem können Maßnahmen, die darauf ausgerichtet sind, COVID-19-bezogene Forschung und Entwicklung zu beschleunigen sowie Test- und Hochskalierungsanlagen bezüglich COVID-19-relevanter Produkte und deren Produktion zu unterstützen, nach Artikel 107 Absatz 3 Buchstabe c AEUV genehmigt werden.

Weiterführende Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2999.html

Unterstützung / Finanzierung
  • Corona Matching-Fazilität (KfW)

Die Minister Scholz und Altmaier haben Anfang April gemeinsam eine maßgeschneiderte Unterstützung für Start-Ups und kleine mittelständischen Unternehmen in Deutschland in Höhe von 2 Mrd. Euro angekündigt.

Die Umsetzung dieses Maßnahmenpakets steht jetzt. Das Bundesministerium der Finanzen, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die Förderbank KfW und ihre Tochter KfW Capital haben mit Hochdruck an der Umsetzung gearbeitet. Mit dem Maßnahmenpaket kann der Großteil der deutschen Start-Ups adressiert werden. Adressat der Unterstützung sind die Start-Ups, nicht die Investoren.

Es kommen zwei Säulen mit parallelen Antragsbearbeitungen und Finanzierungsabwicklungen zur Anwendung, die so weit wie möglich auf bestehende Strukturen aufsetzen. Der Aufbau einer zentralen Abwicklungsstelle wurde bewusst vermieden, um gerade in der Krise wertvolle Zeit und auch Kosten zu sparen. Der Fonds stellt seit Mai die Auszahlungen zur Verfügung.

Eine Kurzbewertung der Säule 1 aus Branchensicht finden Sie hier:

Weiterführende Informationen: https://kfw-capital.de/corona-matching-fazilitaet/

  • KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

Neben der Matching-Fazilität, die spezielle auf die Förderung und Unterstützung von Venture Capital finanzierten Unternehmen ausgerichtet ist, bietet die KfW auch Kredite, die über die Krisenzeit helfen sollen.

Weiterführende Informationen: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/KfW-Corona-Hilfe/?redirect=585280

  • KfW-Kredit für Wachstum

Wenn Sie Investitionen und Betriebsmittel für größere Vorhaben in den Bereichen Innovation und Digitalisierung finanzieren möchten, kann die KfW Sie mit dem KfW-Kredit für Wachstum unterstützen. Mit dem KfW-Kredit für Wachstum beteiligt sich die KfW an Finanzierungen mit einem KfW-­Risikoanteil bis maximal EUR 100 Millionen.

Weiterführende Informationen: https://www.foerderdatenbank.de/FDB/Content/DE/Foerderprogramm/Bund/KfW/kfw-kredit-wachstum-bund.html

  • EIB mit paneuropäischen Garantiefonds von 25 Milliarden Euro als Antwort auf Covid-19-Krise

Der Verwaltungsrat der Europäischen Investitionsbank (EIB) hat am 26. Mai die Struktur und das Geschäftsmodell des neuen paneuropäischen Garantiefonds genehmigt, der die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie abfedern soll. Der Europäische Rat hatte am 23. April befürwortet, den Fonds in das EU-Hilfspaket zur Bewältigung der Covid-19-Krise zu integrieren.

Alle 27 EU-Länder wurden eingeladen, einen Beitrag entsprechend ihrem Anteil am EIB-Kapital zu dem 25-Milliarden-Euro-Fonds zu leisten. Der Fonds wird aktiv, sobald Mitgliedstaaten, die zusammen mindestens 60 Prozent des Kapitals der EIB halten, eine Beitragsvereinbarung unterzeichnet haben und ein Geberausschuss eingerichtet wurde. Der Ausschuss entscheidet über die Bereitstellung von Garantien. Für alle Projekte gelten die üblichen Regeln der EIB-Gruppe, etwa ihre neuen Leitlinien für Energiefinanzierungen von 2019.

Weiterführende Informationen: https://www.eib.org/de/press/all/2020-126-eib-board-approves-eur-25-billion-pan-european-guarantee-fund-to-respond-to-covid-19-crisis.htm

Eckpunkte Bewertung BIO Deutschland
• Über die sog. Corona-Matching-Fazilität werden Wagniskapitalfonds zusätzliche öffentliche Mittel zur Verfügung gestellt, damit diese weiterhin in der Lage sind, Finanzierungsrunden von Start-Ups mit ausreichenden Mitteln zu begleiten.

• Die Fonds können die öffentlichen Mittel im Verhältnis von bis zu 70 zu 30 (70 = öffentliche Mittel, 30 = private Mittel) „matchen“, solange sich weitere, nicht aus der CMF gespiegelte private Investoren an der jeweiligen Finanzierungsrunde beteiligen. Mit der sog. pari-passu- Logik bewegt sich das Programm im beihilferechtlich zulässigen Rahmen. Zugleich wird damit – im Interesse des Bundeshaushaltes – sichergestellt, dass die öffentlichen Mittel zu den gleichen Konditionen wie die privaten Mittel investiert werden.

• Die Start-ups sollen möglichst gleichbehandelt werden, unabhängig davon, wie hoch der Anteil von Investoren mit Zugang zur Corona-Matching-Fazilität im Gesellschafterkreis jeweils ist. Daher kann ein Start-up pro Finanzierungsrunde maximal 50% aus der Corona-Matching- Fazilität erhalten
.
• Genutzt wird hier in einem ersten Schritt der Weg über die beiden Dachfonds in Kooperation mit der KfW Capital und dem Europäischen Investitionsfonds, die beide langjährige und sehr intensive Verbindungen zu einer Vielzahl von VC-Fonds haben, die in Deutschland aktiv sind.

• Möglich soll auch der Weg zu den Start-Ups über private und öffentliche Fonds sein, die sich nicht in diesen beiden Portfolien befinden. Ziel ist es, so viele Start-Ups wie möglich zu erreichen.
Wagniskapitalfonds zusätzliche öffentliche Mittel zur Verfügung gestellt, damit diese weiterhin in der Lage sind, Finanzierungsrunden von Start-Ups mit ausreichenden Mitteln zu begleiten.
 der Ansatz und die Ausgestaltung als Matching Fonds ist geeignet, um VC-Finanzierungen der Anteilseigner auch für die Zukunft sicher zu stellen

 Da die Maßnahmen derzeit auf Start-Ups ausgerichtet ist, ist die Definition der Start-Ups entscheidend

-> Eine Verkürzung nur auf neugegründete bzw. junge Unternehmen ist für die Biotechbranche nicht hilfreich

-> die Zugrundelegung der EU-KMU-Definition schließt gerade die Unternehmen aus, die einen Investor haben, der in mehrere Unternehmen investiert, das § 15 AktG dieses Portfolio als ein verbundenes Unternehmen behandelt

 in den derzeitigen Eckpunkten bleibt unklar, ob der Staat die gleichen Rechte wie jeder limited Partner hat und ob dann nicht beim Fonds alle Limited Partner zustimmen müssen
• Antragsberechtigt sind nicht die Start-Ups selbst, sondern die VC-Fonds.  Diese Klarstellung in den Eckpunkten wiederspricht den allgemeinen Ausführungen zur Idee des Matching Fonds  die Unternehmen müssen das Heft des Handelns in der Hand haben
  • Corona Matching-Fazilität (KfW)

Die Minister Scholz und Altmaier haben Anfang April gemeinsam eine maßgeschneiderte Unterstützung für Start-Ups und kleine mittelständischen Unternehmen in Deutschland in Höhe von 2 Mrd. Euro angekündigt.

Die Umsetzung dieses Maßnahmenpakets steht jetzt. Das Bundesministerium der Finanzen, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die Förderbank KfW und ihre Tochter KfW Capital haben mit Hochdruck an der Umsetzung gearbeitet. Mit dem Maßnahmenpaket kann der Großteil der deutschen Start-Ups adressiert werden. Adressat der Unterstützung sind die Start-Ups, nicht die Investoren.

Es kommen zwei Säulen mit parallelen Antragsbearbeitungen und Finanzierungsabwicklungen zur Anwendung, die so weit wie möglich auf bestehende Strukturen aufsetzen. Der Aufbau einer zentralen Abwicklungsstelle wurde bewusst vermieden, um gerade in der Krise wertvolle Zeit und auch Kosten zu sparen. Der Fonds stellt seit Mai die Auszahlungen zur Verfügung.

Eine Kurzbewertung der Säule 1 aus Branchensicht finden Sie hier:

Weiterführende Informationen: https://kfw-capital.de/corona-matching-fazilitaet/

  • KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

Neben der Matching-Fazilität, die spezielle auf die Förderung und Unterstützung von Venture Capital finanzierten Unternehmen ausgerichtet ist, bietet die KfW auch Kredite, die über die Krisenzeit helfen sollen.

Weiterführende Informationen: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/KfW-Corona-Hilfe/?redirect=585280

  • KfW-Kredit für Wachstum

Wenn Sie Investitionen und Betriebsmittel für größere Vorhaben in den Bereichen Innovation und Digitalisierung finanzieren möchten, kann die KfW Sie mit dem KfW-Kredit für Wachstum unterstützen. Mit dem KfW-Kredit für Wachstum beteiligt sich die KfW an Finanzierungen mit einem KfW-­Risikoanteil bis maximal EUR 100 Millionen.

Weiterführende Informationen: https://www.foerderdatenbank.de/FDB/Content/DE/Foerderprogramm/Bund/KfW/kfw-kredit-wachstum-bund.html

  • EIB mit paneuropäischen Garantiefonds von 25 Milliarden Euro als Antwort auf Covid-19-Krise

Der Verwaltungsrat der Europäischen Investitionsbank (EIB) hat am 26. Mai die Struktur und das Geschäftsmodell des neuen paneuropäischen Garantiefonds genehmigt, der die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie abfedern soll. Der Europäische Rat hatte am 23. April befürwortet, den Fonds in das EU-Hilfspaket zur Bewältigung der Covid-19-Krise zu integrieren.

Alle 27 EU-Länder wurden eingeladen, einen Beitrag entsprechend ihrem Anteil am EIB-Kapital zu dem 25-Milliarden-Euro-Fonds zu leisten. Der Fonds wird aktiv, sobald Mitgliedstaaten, die zusammen mindestens 60 Prozent des Kapitals der EIB halten, eine Beitragsvereinbarung unterzeichnet haben und ein Geberausschuss eingerichtet wurde. Der Ausschuss entscheidet über die Bereitstellung von Garantien. Für alle Projekte gelten die üblichen Regeln der EIB-Gruppe, etwa ihre neuen Leitlinien für Energiefinanzierungen von 2019.

Weiterführende Informationen: https://www.eib.org/de/press/all/2020-126-eib-board-approves-eur-25-billion-pan-european-guarantee-fund-to-respond-to-covid-19-crisis.htm

Stellungnahmen und Einschätzungen von BIO Deutschland

Einschätzung von BIO Deutschland zu aktuellen Gesetzesmaßnahmen und weiteren Maßnahmen der Bundesregierung zum Thema Corona-Hilfen und Biotechnologie

Informationen für Unternehmerinnen und Unternehmer zu rechtlichen Fragen finden Sie in der März-Ausgabe unserer Rechtsinfo aktuell, die Sie über den Mitglieder-Bereich unserer Webseite unter „Informationen für Mitglieder“ (www.biodeutschland.org/de/rechtsinfo-aktuell.html) einsehen können.

Auf unserer Biotechnologie-Informationsplattform „101 Jahre Biotechnologie“ haben wir Informationen rund um SARS-CoV-2 und COVID-19 zusammengefasst. Weitere Informationen dazu finden Sie hier www.101jahre-biotech.de/corona-spezial.html

Informationen aus Bundesministerien

Das Bundeswirtschaftsministerium hat jetzt eine Liste der Soforthilfen der Länder veröffentlicht:
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200329-weg-fuer-gewaehrung-corona-bundes-soforthilfen-ist-frei.html

Katalog von Fragen und Antworten zu steuerlichen Maßnahmen in der Coronavirus-Krise des Bundesfinanzministeriums

Auch die Wirtschaftsförderungsorganisation des Bundeswirtschaftsministeriums, Germany Trade and Invest, hat Informationen für Unternehmen zusammengestellt:
Situation in Deutschland:
www.gtai.de/…corona-crisis-and-germany--232102
www.gtai.de/gtai-de/trade/specials/gesundheitswirtschaft-234814
Auslandsmärkte:
www.gtai.de/gtai-de/trade/specials/coronavirus-weltweit

Das Bundesforschungsministerium informiert über seien Aktivitäten zu Corona hier:
www.bmbf.de/de/informationsportal-zum-coronavirus-11164.html
www.bmbf.de/files/052_20_Faktenblatt_Ma%c3%9fnahmen_Corona-Krise_20200518.pdf

Informationen von weiteren Organisationen und Verbänden

Die unabhängige Online-Plattform #industryVSvirus bringt Anbieter und Nachfrager von Coronaschutzgütern oder an der Herstellung interessierte Akteure zusammen.  Die Plattform  ist ein Ergebnis des Hackathons #wirVSvirus, der Ende März 2020 durch das Bundeskanzleramt initiiert wurde. Eine interdisziplinäre Gruppe entwickelte sie mit dem Ziel, Industrie, Forschung und Behörden zu vernetzen und die passenden Kompetenzen zusammenzubringen. Im April, wenige Wochen nach dem Wettbewerb, ging sie bereits live.

Die Deutsch-Amerikanische Handelskammer in New York (AHK USA-New York) gibt Auskunft im Hinblick auf COVID-19 über die Einfuhr von Produkten, auch die rechtliche Überprüfung, in die USA www.gaccny.com

Auf Webseiten der deutschen BioRegionen finden sich außerdem zahlreiche Informationen für Unternehmen www.biodeutschland.org/de/mitglieder-des-ak-bioregio.html

Der BDI bündelt hilfreiche Informationen für Unternehmen und Politik hier
https://bdi.eu/spezial/corona/

Informationen des BDI: „Effektiver technischer Arbeitsschutz HILFESTELLUNG| ARBEITSSCHUTZ| COVID-19“ und Neustart der Industrie

Informationen zum KfW-Schnellkredit im Handzettel der KfW

Hintergrundpapiere für einen wirtschaftlichen Wiederhochlauf vom Institut für Mittelstandsforschung Bonn und dem IW Köln

Fördermöglichkeiten für Biotechunternehmen im Kampf gegen COVID-19 zusammengestellt von EuropaBIO www.europabio.org/healthcare-biotech-cross-sector/publications/funding-opportunities-biotech-fight-against-covid-19

FAQ zu arbeitsrechtlichen Folgen einer Pandemie (Stand 8. April 2020), Informationen der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)

Angebote von BIO Deutschland Mitgliedern

Informationen rund um COVID-19 von CMS Hasche Sigle finden Sie hier cms.law/de/deu/insight/coronavirus-covid-19

Informationen von CMS Hasche Sigle zum 2 Mrd. Euro-Maßnahmenpaket für Start-ups – Corona-Matching-Fazilität finden Sie unter https://www.cmshs-bloggt.de.../.

KPMG bündelt Informationen zu COVID-19 und Folgen für Unternehmen hier home.kpmg/de/de/home/themen/2020/03/covid-19.html

T5 Interface bietet, aufgrund der Corona-Krise, unseren Mitgliedern Sonderkonditionen für das Aufgeben von Stellenanzeigen an. Weitere Informationen dazu finden Sie hier www.t5-karriereportal.de

ELSCHNER CONSULTING bietet Versicherungen speziell für die Probandenstudien zum Thema Corona (Medikamenten – und auch Impfstoffentwicklung) an und hat seine Dienstleistung aktuell diesem Schwerpunktthema angepasst. Innerhalb von wenigen Stunden kann als Sonderlösung die Versicherung für klinische Studien zur Verfügung gestellt werden. https://elschner-consulting.de/leistungsbereiche/probandenversicherung/