Erfolgreiches Biotech und Pharma Partnering in Hannover

Werner Lanthaler von Evotec bei der EBDC 2018 © BIO Deutschland
Werner Lanthaler von Evotec bei der EBDC 2018 © BIO Deutschland

Mehr als 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen am 17. und 18. Oktober zur European Business Development Conference (EBDC) in Hannover. BIO Deutschland organisiert diese jährliche Partnering-Konferenz für Experten aus Pharma und Biotechnologie seit 2006. Den Eröffnungsimpuls sprach Werner Lanthaler, CEO von Evotec. Er betonte, dass auch die Biotechnologie-Industrie – wie jede andere Industrie – sich verändern müsse, z. B. in dem sie feste in variable Kosten umwandle. In einer zweiten Keynote beleuchtete Niels Emmerich von AbbVie die Rolle von externer Innovation für das strategische Wachstum der Pharma-Pipelines. Er bestätigte, dass „Big Pharma“ ein großes Interesse daran hat, in externe Quellen zu investieren. Dennoch gebe es im Moment weniger „Mergers & Acquisitions“, was auch an der hohen Marktkapitaliserung von Biotech-Unternehmen liege.

Das Programm der Tagung beleuchtete außerdem eine Vielzahl von Themen, wie Perspektiven in der Zell- und Gentherapie, die Herausforderungen eines Börsengangs mit Fokus auf die Euronext und das Potenzial von Smart Data in Therapieentwicklung und Patientenversorgung. Ein besonderes Highlight war das Symposium zu den Auswirkungen des Brexits auf Pharma- und Biotechnologieunternehmen. Dieser Programmpunkt war gemeinsam mit der britischen Bioindustry Association (BIA) geplant worden. Die BIA spiegelte das Symposium inhaltlich auf ihrem am 18. Oktober in London stattfindenden UK Bioscience Forum. BIO Deutschland wurde auf dem Symposium in England durch den Vorstandsvorsitzenden Peter Heinrich vertreten. Ergebnis dieser Diskussion in London war, dass eigentlich niemand den Brexit wolle, aber dass die Unternehmen gut beraten wären, sich jetzt auf alle möglichen Szenarien (deal, no deal) des Brexits gut vorzubereiten. Peter Heinrich betonte in seinem Statement, dass BIO Deutschland auch nach dem Brexit die Zusammenarbeit mit der BIA und den britischen Biotech-Unternehmen fortsetzen und verstärken möchte.

Neben den Symposien gab es auch so genannte Spotlight Talks, die das Augenmerk auf ungedeckte medizinische Bedarfe in den Indikationen Neurologie/ZNS, seltene sowie kardiovaskuläre und metabolische Krankheiten lenkte.

Abgerundet wurde das Programm durch Unternehmensvorträge und Start-up Pitches, diese mit Unterstützung von Science4Life. Die EBDC 2018 wurde von dem Platin-Sponsor „Life Science Netzwerk Niedersachsen – BioRegioN“ unterstützt. Boehringer Ingelheim und Miltenyi Biotec waren Gold- und LTS Lohmann Silbersponsor. AbbVie und Yumab unterstützten das Event ebenfalls.

Zurück