Pressegespräch zum Thema „Wie gut ist Deutschlands Biotechnologie?“

Foto: Enno Spillner (Evotec), Thomas Taapken (Medigene) und Viola Bronsema (BIO Deutschland) © BIO Deutschland
Foto: Enno Spillner (Evotec), Thomas Taapken (Medigene) und Viola Bronsema (BIO Deutschland) © BIO Deutschland

Am 13. August lud BIO Deutschland Pressevertreter ein, um das Thema „Wie gut ist Deutschlands Biotechnologie – Können wir Biotech-Innovation?“ mit Unternehmensvertretern zu diskutieren. Das Thema wurde aus Sicht der Finanzvorstände Enno Spillner, Evotec AG, und Thomas Taapken, Medigene AG, beleuchtet. Sie stellten in Kurzvorträgen die unterschiedlichen Geschäftsmodelle und Aktivitäten ihrer Unternehmen vor. Sie waren sich einig, dass Deutschland über ein hervorragendes akademisches Potenzial verfüge. Trotz guter Kennzahlen in 2017 was die Einwerbung von Eigenkapital betrifft, sei allerdings im Vergleich zu den USA immer noch zu wenig Kapital für innovative Unternehmen verfügbar, was Therapieentwickler ohne ausgeprägtes Dienstleistungsgeschäft vor größere Herausforderungen stellt. Auch hätten andere Länder durch eine steuerliche Forschungsförderung Standortvorteile gegenüber Deutschland.

Zurück