Verbände der industriellen Gesundheitswirtschaft fordern eHealth-Zielbild für Deutschland

Pressemitteilung

In einem gemeinsamen Aufruf mit anderen Branchenverbänden der industriellen Gesundheitswirtschaft forderte BIO Deutschland die kommende Bundesregierung dazu auf, ein nationales eHealth-Zielbild zu entwickeln, um die bis dato noch schleppende Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft in Deutschland schnell und erfolgreich voranzubringen.

Der Aufruf wird von den Verbänden BIO Deutschland, BITKOM, Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V., BVMED, SPECTARIS, VFA, VDGH und ZVEI gemeinsam getragen.

Aus Sicht der Medizintechnik, Biotechnologie, Gesundheits-IT und pharmazeutische Industrie als zentrale Eckpfeiler der industriellen Gesundheitswirtschaft würde das eHealth-Zielbild allen Beteiligten im Gesundheitssystem Orientierung geben und es ihnen ermöglichen, konkrete Ziele zu definieren und zu erreichen.

Die Verbände rufen deshalb dazu auf, ein solches Zielbild in einem politisch moderierten Prozess unter Beteiligung aller Akteure ressortübergreifend zu erarbeiten und anschließend durch einen konkreten Aktionsplan flächendeckend umzusetzen. Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft in Deutschland könne so wesentlich gefördert werden und Deutschland wieder Anschluss an die internationale Entwicklung finden.

Die Branchenverbände betonen: Ziel der Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft ist es, die qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung langfristig sicherzustellen, kontinuierlich zu verbessern und dabei finanzierbar zu halten. Gleichzeitig solle der Standort Deutschland als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort ausgebaut und gestärkt werden.

Die Unterzeichner des Aufrufs setzen sich daher dafür ein, dass die Bundesregierung die Implementierung eines nationalen eHealth-Zielbilds als eine der ersten Aufgaben nach der Regierungsbildung angeht.

Den vollständigen Aufruf finden Sie hier:

Zurück