BIO Deutschland, als der Branchenverband der Biotechnologie-Industrie, hat sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklung eines innovativen Wirtschaftszweiges auf Basis der modernen Biowissenschaften zu unterstützen und zu fördern. Dabei folgen die Mitglieder des Verbands und die Mitarbeitenden in der Geschäftsstelle speziellen Grundsätzen zu Ethik und Gesetzgebung.

Der 330 Mitgliedsunternehmen zählende Wirtschaftsverband mit Sitz in Berlin wird von einem zehnköpfigen Vorstand geleitet, der sich aus Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführern von Biotechnologie-Unternehmen zusammensetzt. Dieses Gremium repräsentiert umfassend die unterschiedlichen Bereiche der Branche.

Die Mitgliedsunternehmen sind mit ihren Experten in Arbeitsgruppen und Netzwerken organisiert, die sich mit folgenden Themengebieten beschäftigen: Bio-IT, Big Data und E-Health, Deutsch-US-amerikanische Beziehungen, Diagnostik, Finanzen und Steuern, Gesundheitspolitik, Industrielle Bioökonomie, Industrielle Zelltechnik, Öffentlichkeitsarbeit, Regulatorische Angelegenheiten, Schutzrechte und technische Verträge, Technologietransfer sowie Unternehmertum, Innovation und Arbeitsplätze. Mit einer ganzen Reihe politischer Initiativen setzt sich BIO Deutschland dafür ein, die gesetzlichen Rahmenbedingungen für den innovativen Mittelstand zu verbessern.

BIO Deutschland ist im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) organisiert und ist die deutsche Vertretung der Biotechnologie-Branche in Brüssel beim europäischen Verband EuropaBio. Darüber hinaus arbeitet BIO Deutschland eng mit weiteren Biotech-Organisationen in Europa und den USA zusammen, um international koordiniert für die Interessen der Branche einzutreten. Auch auf dem Gebiet der Veranstaltungen ist der Verband auf vielfacher Weise tätig, um der Biotechnologie Plattformen zum Austausch und Interaktionen zu bieten.

Durch die Einbindung von Sponsoren und internatioalen Partnerorganisationen kann BIO Deutschland seinen Mitgliedsorganisationen exklusive Plattformen zu günstigen Tarifen bieten.